Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Das Ruhr-Atoll - Ein Projekt der Kulturhaupstadt Europas 2010

22 Frosch und Teemeister – ein Dialog KAZUO KATASE / MICHAEL WILKENS (ARCHITEKT) Das Projekt ist ein west-östlicher Dialog über das Wohnen auf unserem Planeten. Es fasst in einem stillen Bild auf dem Wasser die Grundbedürfnisse eines jeden Menschen zusammen, ganz gleich wo er lebt: Festen Boden unter den Füßen, ein Dach über dem Kopf, der Kreislauf des Wassers und ein Stück Erde, um sich Nahrung heranzuziehen.Thematisiert wird dies mit einem japanisch anmutendenTeehaus (ein Ort der inneren Einkehr) mit seiner großen Schale (ein Urbild für die Gegenwart des Menschen) und einem Gemüsegarten „hinterm Haus“, einer schon fast vergessenen Selbstverständlichkeit gerade im Ruhrgebiet. Kazuo Katase aktualisiert hier sein Projekt „ApokalypseAmazonas“ von 1992 für die Ausstellung „Arte Amazonas“ in Rio de Janeiro, anlässlich des UN-Erdgipfels. Im Rahmen des Ruhr-Atolls wird diese Arbeit über Mensch und Natur im Inseldialog „Frosch und Teemeister“ fortgeführt, einem Inselprojekt, welches von menschlicher und von der Fossilenergie dieser Region, aber auch von Zukünftigem erzählt. 2004 lud Kazuo Katase den Architekten und „Baufrosch“ Michael Wilkens ein, mit ihm diesen Dialog zu führen. Die von Wilkens gegründeten „Baufrösche“ beschäftigen sich seit ihrer Gründung 1978 mit einem Wohnungsbau „aus der Froschperspektive“: und dem, was sie „vollständiges Wohnen“ nennen: „Jede Wohnung, auch die im fünften Stock, ist ohne einen kleinen Garten und eine Möglichkeit zum Werkeln außerhalb der Wohnung unvollständig. Und die Karotten müssen nicht um den halben Globus transportiert werden.“ Zusammen mit seiner Frau, der Landschaftsplanerin Heidrun Hubenthal, setzt sichWilkens für eine urbane Landwirtschaft und die Ermöglichung kollektiver (interkultureller) Gärten ein. Zwei jeweils 10 x 10 m große Pontons sind durch einen Steg verbunden. Der eine trägt das Teehaus und die große Schale, auf dem anderen ist ein Garten mit zehn Gemüsebeeten angelegt. Eine solar angetriebene Wasserpumpe füllt einen Wassertank, der auf einem Förderturm im Zentrum des Teehauses platziert ist. Dieser Schwerkrafttank versorgt die Gemüsebeete mit Wasser. Das Überflusswasser fließt über das Dach in eine Regenrinne, dann in die große Schale und von dort in den See zurück.

Pages